Alle Informationen und Videos auf der Webseite: www.mobilemovie-hamburg.de

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Stadtteilschule Finkenwerder

Eine Mobilemovie-Gruppe der 10. Klasse ist mit der Handy-Kamera einmal quer durch die Stadt gedüst.. mit Fähre, Bus und Bahn.

Montag, 29. November 2010

Bugenhagenschule 2

So. jetzt kommt auch noch unser zweites Video von der Bugenhagenschule. =)

Bugenhagenschulen

Wir haben bis jetzt schon viele Filme gemacht und sind jetzt dabei, die wichtigsten herauszusuchen!
Am Anfang haben wir schon gedacht, dass wir das echt nicht schaffen werden, aber jetzt sind wir schon so weit gekommen, dass wir echt viel Spaß an der Arbeit haben! Am nächsten Montag gehen wir in die Stadt und filmen noch mehr Sachen. Dann werden wir die Filme zusammensetzen und dann sind wir auch irgendwann fertig. Hier sind noch ein paar unserer ersten Projekte. =)

Dienstag, 23. November 2010

Alles im Kasten!

Unsere Erfahrungen beim Handyfilm-Dreh waren durchweg positiv. Wir waren sehr schnell fertig, was auf unsere gute Vorbereitung zurück zu führen ist. Die Menschen in der Bahn schienen sehr interessiert und verständnisvoll, sodass wir keinerlei Probleme hatten. Im Großen und Ganzen können wir sagen, dass eine genaue Planung des Projekts sehr wichtig ist.

Gymnasium Grootmoor

Sonntag, 21. November 2010

2. Platz für die "Hamburger Schule"

München am 19. November 2010. Der Clip "Regenschirm" gewinnt den 2. Platz beim bundesweiten Handyclip-Wettbewerb "Ohrenblick". Gelobt wurde die Filmästhetik der Arbeiten, die aus Hamburg kommen und deshalb von der Jury als "Hamburger Schule" bezeichnet wurde. "Regenschirm" ist, neben weiteren Filmen aus den Vorarbeiten zum Projekt MobileMovie, auf der Webplattform des Festivals gelaufen. Hamburg macht Schule - zumindest bei Handyclips!

Die "Ohrenblick-Gewinner" vom Gymnasium Meiendorf mit ihrem Lehrer Klaus Küchmeister im Münchener Ampere nach der Preisverleihung.

Mittwoch, 17. November 2010

Begleitschreiben HVV

Wer in den Fahrzeugen und/oder auf Bahnhöfen bzw. an Haltestellen des HVV Aufnahmen machen möchte, sollte Andreas Huber von der Schulberatung kontaktieren. Am besten ein paar Tage vor dem Dreh. Je nach Anforderung wird dann ein Begleitschreiben erstellt und das betr. Verkehrsunternehmen (Hochbahn/U-Bahn, S-Bahn etc.) informiert.

Andreas Huber

Telefon: (040) 72 594-181

huber@hvv-schulberatung.info

Dienstag, 16. November 2010

Klappe die Erste

Hey na!

Wir sind der Kunstkurs der S3 vom Gymnasium Grootmoor.
Wir sind jetzt 3 Wochen dabei, haben experimentiert, ausprobiert, Geschichten überlegt und Storyboards entworfen.
Insgesamt sind wir 6 Gruppen und haben alle völlig unterschiedliche Ideen.
Donnerstag beginnen die Dreharbeiten, Bilder vom Set folgen...

Tschüss, nä!
(E+J vom GymGrootmoor)

Montag, 8. November 2010

gedreht gedreht

Hallo Freunde der Sonne,
wir, der Kurs des Kunstprofils des Gymnasium Meiendorf, würden uns gern vorstellen. Wir nehmen auch bei MobileMovie teil. Wir haben unsere Filme schon gedreht, dennoch fehlen uns noch einige Szenen. Momentan sortieren wir die Aufnahmen und drehen sie, da wir einige Szenen hochkant gefilmt haben.
Liebe Grüße
S1, Gymnasium Meiendorf

Donnerstag, 4. November 2010

auf und zu / oben und unten / ruhig zu langsam

Die Schüler/innen im Gymnasium Ohmoor haben erste Probeaufnahmen gemacht und ihre Geschichten vorgestellt. Einfallsreiche Minigeschichten mit ungewöhnlichen Ideen und Perspektiven sind dem Publikum sicher. 6 Gruppen der 9. Klasse produzieren im Kurs von Esther Lymann ihre Mobile-Movies. Es geht um Verfolgung, den Alltagstrott und vieles mehr.

Dienstag, 28. September 2010

10 Schulen dabei: Alle Plätze vergeben

Die Plätze der Lehrerfortbildung waren begehrt. Wenn heute der erste Workshop stattfindet sind Kunst-Lehrer/innen folgender Hamburger Schulen dabei:

  • Bugenhagenschulen Alsterdorf
  • Gymnasium Altona
  • Gymnasium Grootmoor
  • Gymnasium Meiendorf
  • Gymnasium Ohmoor
  • Lise-­Meitner-­Gymnasium
  • Heinrich-­Hertz-­Schule
  • Stadtteilschule Finkenwerder
  • Stadtteilschule Julius Leber
  • Stadtteilschule Niendorf

MobileMovie

Urbane Mobilität im künstlerischen Handy‐Film
Im September beginnt eine Fortbidlungsreihe für Hamburger Kunstlehrer/innen

Mit handyspezifischen Eigenschaften wird eine kreative und inhaltliche Film‐ und Medienarbeit in der Schule zum Thema „Urbane Mobilität & Öffentlicher Verkehr“ geleistet. Es entstehen Handyclips, die im Stadtraum Hamburg gedreht und präsentiert werden.
MobileMovie ist ein anerkanntes Fortbildungsmodul für Hamburger Kunstlehrer/innen zur kreativen Arbeit mit dem Handyfilm im Unterricht, basierend auf den Hamburger Rahmenlehrplänen zur bildenden Kunst.

Es bietet die Möglichkeit
‐ sich hinsichtlich der künstlerischen Anwendung der Handyfilmtechnik fortzubilden
‐ diese kreativ in den Kunstunterricht zu integrieren und an die Schüler weiterzugeben
‐ einen Beitrag zur Film‐ und Medienbildung in der Schule zu leisten
Die Fortbildung soll in einem ersten Modul mit 10 Kolleginnen und Kollegen unterschiedlicher Schulformen beginnen. Dabei setzt sie bei den vorhandenen Kenntnissen an und zeigt die spezifischen künstlerischen Potentiale des Mediums Handy auf.

MobileMovie liefert Hamburger Schülern der Jahrgänge 9 bis 12 einen Anreiz, sich kritisch und kreativ mit dem Thema "Urbane Mobilität & Öffentlicher Verkehr" auseinanderzusetzen. Dabei geht es insbesondere darum, wie Mobilität und die damit verbundenen öffentlichen Räume (Busse und Bahnen, Bahnhöfe, Haltestellen etc.) von jungen Menschen wahrgenommen, erlebt und mit filmischen Mitteln abgebildet werden. Die Ergebnisse werden auf Großbildflächen wie "Infoscreen" und im "Fahrgastfernsehen" der U‐Bahn präsentiert.

MobileMovie trägt zur Medienkompetenzförderung von Jugendlichen bei. Dabei wird das technische Potential des Alltagsmediums Handy kreativ eingesetzt. Ohne große finanzielle Investitionen kann die Ausrüstung der Schüler (Handy, kostenloses Filmschnittprogramm auf dem heimischen PC oder Softwareprogramme in den Schulen) genutzt werden.
Idealerweise liegen am Ende etwa 50 Handyfilme vor, die für Festivals, öffentliche Präsentationen und Internetplattformen zur Verfügung stehen.

MobileMovie beginnt mit einer Ausschreibung an Hamburger Schulen im Schuljahr 2010/2011. Kunstlehrerinnen und Kunstlehrer können sich bewerben, indem sie schildern, wie sie den kreativen Handyfilm in ihren Unterricht integrieren möchten. Danach werden in einem praxisorientierten Tagesworkshop im September 2010 die methodischen, didaktischen, technischen und inhaltlichen Grundlagen vermittelt und erprobt. Bis in den späten Herbst produzieren die Schüler im Unterricht eigene Filmsequenzen. Dabei liefert der jaf e.V. ergänzend und unterstützend medienpädagogische Inputs. Ziel des ersten Fortbildungsdurchgangs ist es, die erworbenen Kenntnisse der Kunstlehrerinnen und Kunstlehrer unmittelbar im Unterricht zur Filmproduktion einzusetzen und damit auch die Schüler zu beteiligen.
Im Dezember 2010 werden in einem zweiten Workshop im Rahmen des Hamburger Jugendfilmfestivals "abgedreht" die ersten Ergebnisse vorgestellt und diskutiert. Zugleich können an diesem Workshop weitere Kolleginnen und Kollegen teilnehmen und so einen Einblick in die Praxis der Handyfilmproduktion bekommen.
Im Winter 2010/11 produzieren die Schüler in und an unterschiedlichen Verkehrsmitteln der Stadt (U‐Bahn, S‐Bahn, Bus, Fähre, Fahrrad, Skateboard, zu Fuß usw.) 30‐Sekunden‐Clips zum Thema "Urbane Mobilität". Die Premiere findet auf dem Bahnsteig bzw. in der Bahn statt. Hier werden die Filme im März 2011 auf 30 Großbildflächen und im Fahrgastfernsehen ausgestrahlt.
MobileMovie findet seinen Abschluss in einem Reflexions‐ und Auswertungsworkshop am Ende des Schuljahres.

MobileMovie ist ein Kooperationsprojekt des
jaf – Verein für medienpädagogische Praxis Hamburg e.V.,
Dr. Andreas Huber (HVV Schulberatung) und
Klaus Küchmeister (Bundesmedienreferent im BDK, Fachverband für Kunstpädagogik e.V., und Kunsterzieher am Hamburger Gymnasium Meiendorf).

Daten:
Erster Workshop: 28. September 2010, 15.30 bis 19.30 Uhr
Gymnasium Meiendorf, Schierenberg 60, 22145 Hamburg