Alle Informationen und Videos auf der Webseite: www.mobilemovie-hamburg.de

Dienstag, 15. Mai 2012

Start der Bewerbung für den dritten Durchgang im Schuljahr 2012/2013

MobileMovie
Urbane Mobilität im künstlerischen Handyfilm

Was ist MobileMovie?

Mobilität, die Möglichkeit zum schnellen Ortswechsel und vernetzte Kommunikation bestimmen den Alltag von Jugendlichen. Als meist verbreitetes Medium hat das Mobiltelefon eine zentrale Bedeutung bei der Steuerung dieser Aktivitäten. Das reicht von spontanen Verabredungen mit Freunden bis zu instruierten "Flashmobs" auf öffentlichen Plätzen.
Ausdruck von Mobilität sind auch die bewegten Bilder eines Films. Beim Handyfilm, im Englischen "MobileMovie" genannt, besteht eine besonders enge Verknüpfung zur Mobilität, sowohl bei der Aufnahme als auch bei der Präsentation. Der Clip wird freihändig ohne Stativ gedreht und über Bluetooth weitergegeben oder auf Videoportale hochgeladen.
MobileMovie knüpft hier filmisch an und reagiert mit bewegten Bildern auf Bewegung. Mit handyspezifischen Eigenschaften wird eine kreative und inhaltliche Film- und Medienarbeit in der Schule zum Thema „Urbane Mobilität“ geleistet. In den Jahrgängen 9 bis 13 entstehen Handyclips, die in Hamburg und Schleswig-Holstein gedreht und präsentiert werden.
MobileMovie ist auch ein anerkanntes Fortbildungsmodul für Hamburger und Schleswig-Holsteiner Kunstlehrerinnen und Kunstlehrer zur kreativen Arbeit mit dem Handyfilm im Unterricht. Basierend auf den Rahmenlehrplänen zur bildenden Kunst bietet es die Möglichkeit
- sich hinsichtlich der künstlerischen Anwendung der Handyfilmtechnik fortzubilden
- diese kreativ in den Kunstunterricht zu integrieren
- die Unterstützung von Medienpädagogen in der Schule in Anspruch zu nehmen
- einen inhaltlichen Beitrag zur Film- und Medienbildung in der Schule zu leisten

Die Fortbildung soll in einem Modul mit insgesamt 10 Kolleginnen und Kollegen (5 aus jedem Bundesland) unterschiedlicher Schulformen durchgeführt werden. Dabei setzt sie bei den vorhandenen Kenntnissen an und zeigt die spezifischen künstlerischen Potentiale des Mediums Handyfilm auf.
Die Teilnehmer erhalten am Ende eine anerkannte Fortbildungsbescheinigung vom Referat Medienpädagogik am Landesinstitut (LI) bzw. dem IQSH - Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein. Die SuS erhalten ein "MobileMovie-Zertifikat".

Welche Ziele verfolgt MobileMovie?

MobileMovie liefert den Schülern der Jahrgänge 9 bis 13 einen Anreiz, sich kritisch und kreativ mit dem Thema "Urbane Mobilität" auseinanderzusetzen. Es geht insbesondere darum, wie Mobilität und die damit verbundenen öffentlichen Räume von jungen Menschen wahrgenommen, erlebt und mit filmischen Mitteln dargestellt werden. Die Ergebnisse werden in einem Kino und auf öffentlichen Projektionsflächen präsentiert.

MobileMovie trägt zur Medienkompetenzförderung von Jugendlichen bei. Dabei wird das technische Potential des Alltagsmediums Handy filmkreativ eingesetzt. Ohne große finanzielle Investitionen kann die Ausrüstung der Schüler (Handy, kostenloses Filmschnittprogramm auf dem heimischen PC oder Softwareprogramme in den Schulen) genutzt werden.
Idealerweise liegen am Ende etwa 80 Handyfilme vor, die für Festivals, öffentliche Präsentationen und Internetplattformen zur Verfügung stehen.

Wie sieht der Zeitplan von MobileMovie aus?

MobileMovie beginnt mit einer Ausschreibung an Hamburger und Schleswig-Holsteiner Schulen im Mai 2012. Kunstlehrerinnen und Kunstlehrer können sich auf dem beigefügten Anmeldebogen bis zum 09. Juni 2012 bewerben. Danach werden in einem praxisorientierten Workshop im September 2012 im Referat Medienpädagogik am LI Hamburg die methodischen, didaktischen, technischen und inhaltlichen Grundlagen vermittelt und praxisnah erprobt. Ziel des Fortbildungsworkshops ist es, die erworbenen Kenntnisse der Kunstlehrerinnen und Kunstlehrer unmittelbar im Unterricht an Schüler zur Filmproduktion weiter zugeben. Bis in den späten Herbst produzieren die Schüler eigene Filmsequenzen. Dabei liefert der jaf e.V. begleitend und unterstützend im Unterricht medienpädagogische Inputs.

Am 29. November 2012 werden in einem zweiten Workshop im Rahmen des Hamburger Jugendfilmfestivals "abgedreht" im Metropolis-Kino die ersten Ergebnisse vorgestellt und diskutiert. Zugleich können an diesem Workshop weitere Kolleginnen und Kollegen teilnehmen und so einen Einblick in die Praxis der Handyfilmproduktion bekommen.

Im Winter 2012/13 produzieren die Schüler 60-Sekunden-Clips zum Thema "Urbane Mobilität", so dass die Unterrichtseinheit mit dem ersten Halbjahr abgeschlossen werden kann. Die Präsentationen finden im März/April 2012 in einem Hamburger Kino und auf öffentlichen Projektionsflächen statt.

MobileMovie findet seinen Abschluss in einem Reflexions- und Auswertungsworkshop am Ende des Schuljahres.

Wer steht hinter MobileMovie?

MobileMovie ist ein Kooperationsprojekt vom Referat Medienpädagogik am LI Hamburg (Klaus Küchmeister), vom jaf – Verein für medienpädagogische Praxis Hamburg e.V. (Andreas Hedrich), der AKN Eisenbahn AG (Monika Busch) und dem IQSH - Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (Andreas Kieback).

MobileMovie nutzt die jeweils spezifischen Möglichkeiten und Stärken der Kooperationspartner zur Steigerung der medienpädagogischen Kompetenzen bei Schülern und Lehrern.

Welche Termine stehen bei MobileMovie bereits fest?

Bewerbungsschluss:      09.06.2012
Erster Workshop:          28. August 2012, 15.30 bis 19.30 Uhr
Zweiter Workshop:        29. November 2012, 15.00 bis 17.00 Uhr
Filmabgabe:                  Ende des 1. Halbjahres
Abschlussworkshop:      in Absprache mit den Teilnehmern
Präsentationen:              März/April 2013


Kontakt:
Website                         www.mobilemovie-hamburg.de

Andreas Hedrich            hedrich@jaf-hamburg.de
Klaus Küchmeister         klaus.kuechmeister@li-hamburg.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen