Alle Informationen und Videos auf der Webseite: www.mobilemovie-hamburg.de | Impressum und Datenschutz

Sonntag, 17. März 2013

Premiere von MobileMovie 2012/13






Montag, 25. März 2013, 19.30 Uhr
Eine kalte Nacht mit heißen Filmen. 

Ausgehend vom Treffpunkt an der Europa Passage startete “MobileMovie to go” durch die kalte Märznacht. An 6 Orten der Hamburger Innenstadt konnten die rund 200 Gäste und Passanten 24 Filme aus 12 Hamburger und Schleswig-Holsteiner-Schulen sehen. Die Filmprojektionen fand wieder mit Unterstützung von “a wall is a screen” statt.


Ein Nachbericht ist auch bei unseren Kollegen des Mediennetz Hamburg zu finden. Weitere Fotos hier: FLICKR


 
MOBILEMOVIE  - Urbane Räume im künstlerischen Handyfilm MobileMovie ist ein bundesweit preisgekröntes und innovatives Projekt im Unterrichtsfach Bildende Kunst. Es wurde an 11 Hamburger Schulen mit außerschulischen Kooperationspartnern jetzt bereits schon zum dritten Mal durchgeführt. 300 Jugendliche befestigten ihr Handy für Videoaufnahmen am eigenen Körper, an Objekten oder brachten es in ungewöhnliche Positionen.
Begleitet von Medienpädagogen entstanden Clips, die urbane Räume aus neuen und inspirierenden Kameraperspektiven zeigen. MobileMovie leistet einen Beitrag zur praktischen Film- und Medienbildung von Schülern und Lehrern. Weitere Informationen und eine Projektdokumentation finden Sie auf unserer Website www.mobilemovie-hamburg.de.

Donnerstag, 14. März 2013

MobileMovie Projekt in der Goethe-Schule Flensburg


Das erste Mal waren Lehrerinnen, Medienpädagoginnen, Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein bei MobileMovie dabei. Und das sagen die Beteiligten:


Wir persönlich fanden das Projekt bei uns an der Schule sehr cool und haben gerne die Möglichkeiten des Handys ausgenutzt und diese in einem Film festgehalten.
Es war ein anderes Erlebnis, denn sonst haben wir meistens mit Spiegelreflexkameras gefilmt, oder fotografiert und hatten mit dem Handy somit mehr mobile und perspektivische Möglichkeiten, was uns sehr gefallen hat.
Wir haben bei dem Projekt gerne mit gemacht und wünschen uns dies auch für zukünftige Jahrgänge, dass auch sie diese Erfahrungen machen dürfen.

Lena und Malin, WPK8 Medieninformatik


Mit dem Handy in der Schule zu arbeiten - ohne ein schlechtes Gewissen zu haben- erforderte bei einigen SchülerInnen etwas Überwindung, auch die Angst das "neue, teure Stück" könnte Schaden nehmen war zunächst groß. Diese Bedenken wichen aber schnell der Lust am Experiment. Weitere Gestaltungsmöglichkeiten durch das Schnittprogramm und das Kombinieren mit Musik kamen hinzu. Durch das eigene Projekt geleitet, arbeiteten die SchülerInnen sehr motiviert und selbstständig. Die Ergebnisse sind interessant und es ist empfehlenswert, diese experimentelle Art des Arbeitens im Unterricht einzusetzen. Ich denke, die SchülerInnen haben die Gestaltungsmöglichkeiten ihres "täglichen Begleiters" durch dieses Projekt ein Stück besser kennengelernt und haben einen großen Schritt in der Entwicklung ihrer Medienkompetenz gemacht.
R. Schepke (Lehrerin für Kunst und Medien)

Hallo, wir sind Lara und Tugce aus der Goethe-Schule in Flensburg. Wir haben im WPK Medien die Aufgabe bekommen einen One-Minute-Clip für Mobile Movie in Hamburg zu drehen. Wie wir finden, ist uns dies ganz gut gelungen und die Arbeit am Handy hat uns sehr angesprochen. Dies würden wir gerne mal wiederholen und auch anderen Klassen und Schulen sehr empfehlen. Man lernt dadurch neue Perspektiven kennen und seiner Fantasie freien Lauf zu lassen. Ebenso lernt man, wie man Filme schneidet.

Mein Kumpel und ich haben das Projekt mehr als genossen. Es hat uns viel Spaß bereitet und den einen oder anderen Lacher gab es auch bei den Aufnahmen. Insgesamt war es ein starkes Projekt und wir würden uns freuen, wenn es das Projekt weiterhin gibt.
Max und Leon aus dem WPK8 Medien

Liebe Leser und Leserin,
wir haben unsere Eindrücke über das Können eines Handys deutlich erweitert. Während des Filmens hatten wir viel Spaß und sind mit den Programmen zum Bearbeiten gut zurecht gekommen. Wir hoffen auf eine erneute Teilnahme.
Liebe Grüße Anna und Julian